Kopfbild - bwz - uri

Allgemeinbildung (ABU)

Das Unterrichtsfach Allgemeinbildung (ABU) umfasst die beiden Lernbereiche "Gesellschaft" und "Sprache und Kommunikation". Die Lernenden befassen sich aktiv mit wesentlichen Fragen des Zusammenlebens und der Gesellschaft. Sie entwickeln ihre Fähigkeit, Sachverhalte zu verstehen und in ihrem Handeln umzusetzen. Der Unterricht ist themen- und handlungsorientiert aufgebaut. Das bedeutet, auch aktuell herausfordernde Themen fliessen laufend in den Unterricht ein. Der allgemeinbildende Unterricht versteht sich auch als Grundlage für die persönliche Entwicklung und die berufliche Weiterbildung. Die Fächer "Gesellschaft" sowie "Sprache und Kommunikation" werden in den Zeugnissen mit je einer Note bewertet.

Berufsschulunterricht

In jedem Ausbildungsjahr 3 Lektionen pro Schulwoche

Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung)

Die Allgemeinbildung wird in folgenden Positionen bewertet:

  • Position 1: Vertiefungsarbeit (VA) – im letzten Ausbildungsjahr während 8 Wochen zu schreiben
  • Position 2: Schriftliche Einzelprüfung – ½ Tag am Ende des letzten Ausbildungsjahres)
  • Position 3: Erfahrungsnote – arithmetisches Mittel aus allen Zeugnisnoten der beiden Fächer "Gesellschaft" sowie "Sprache und Kommunikation

Links

Schullehrplan für 2-jährige Grundbildung EBA
Schullehrplan für 3-jährige Grundbildung EFZ
Schullehrplan für 4-jährige Grundbildung EFZ